geovitale.com

Praxis für Geomantie & Tier-Mensch-Synergie


Tier-Mensch-Synergie

Seit Menschengedenken gibt es eine besondere Verbindung zwischen Tier und Mensch, die weit über das Bedürfnis nach Nahrung und Nutzbarmachung hinausgeht.

Beglückende Augenblicke mit Tieren erleben Menschen, wenn sie ihnen unbefangen entgegentreten und die Urkraft des Lebens mit ihnen teilen.

Das Geschenk ihrer intensiven Präsenz gewähren gesunde Tiere immer wieder auf’s Neue.

Tragende Säule für ein organisches Miteinander ist die emotionale Bindung.  Dieses Kraftfeld stellt eine umso größere Ressource dar, je mehr die  Menschen lernen, Ausdruck, Verhalten und Anliegen der Tiere zu lesen - und wenn sie sich trauen zu erkunden, was sich darin auch über sie selbst erkennen lässt.

Synergie bedeutet Zusammenarbeit zur gegenseitigen Förderung. Um sich gegenseitig zu fördern, müssen sich die Beteiligten in der Tiefe wahrnehmen.

Die Wahrnehmungsorgane der Tiere sind dafür hervorragend ausgeprägt. Sie reagieren sehr schnell auf  das menschliche Verhalten und die dahinter liegende emotionale Verfasstheit.

Den Menschen wiederum fällt es in einer Welt ständig wachsender Alltagsanforderungen oft schwer, sich mit Unbefangenheit und Hingabe ihren Tieren zuzuwenden.

An dieser Stelle setzt die Arbeit zur Tier-Mensch-Synergie an.

Ziel ist es, die ausgetretenen Wahrnehmungspfade zu verlassen und neue Antennen für das Wesen der Tiere zu entwickeln.

Dabei gelangen Methoden aus der Körperwahrnehmung, der Intuitionsschulung und der systemischen Arbeit zur Anwendung.

Voraussetzung für einen Prozess der Verständigung ist, dass der Dialog von allen Beteiligten erwünscht ist. Auch braucht es Offenheit für Unerwartetes.

Geht’s dem Menschen gut, freut sich das Tier.


Leistungen Tier-Mensch-Synergie:


Tier-Mensch-Supervision

Verfahren, bei dem in einem geschützten Rahmen unter Anleitung eines unabhängigen Außenstehenden der Fokus auf eine bestimmte Fragestellung oder ein Anliegen im Verhältnis zwischen Mensch und Tier gerichtet wird. 

Durch die Erweiterung des Wahrnehmungsfeldes entsteht ein vertieftes Verständnis für verschiedene Wirk- und Ursachenebenen innerhalb des betrachteten Systems.

Auf Basis der gewonnenen Erkenntnisse können neue Sichtweisen und Handlungsmöglichkeiten erwachsen, die eine erweiterte Grundlage für ein mitfühlendes Verhältnis zwischen Tier und Mensch bildet.


Tier-Mensch-Coaching

Prozessorientierte Entwicklungsförderung zur Freisetzung und Entfaltung persönlicher Ressourcen im Umgang zwischen Mensch und Tier.

Ausgangspunkt kann ein generelles Bedürfnis nach Unterstützung im Tier-Mensch-Verhältnis sein oder auch eine spezifische Fragestellung, z.B. in Bezug auf Verhaltensänderungen, Gesundheitszustand und Kommunikation aller Beteiligten.

In einem geschützten Rahmen werden zunächst die zugrunde liegenden Problemfelder erschlossen. Dann gilt es, die tieferen Ursachenebenen im Wechselspiel zwischen den Beteiligten herauszuarbeiten. Dieser auch auf Selbstreflexion beruhende Prozess braucht Empathie und den Mut, in Bezug auf sich selbst und das Tier neue Perspektiven einzunehmen.

Auf dieser Grundlage gilt es, sinnvolle Entwicklungsziele zu definieren, individuelle Methoden zur Umsetzung einzuführen und deren Tauglichkeit in der Alltagsrealität zu überprüfen bzw. weiter zu entwickeln.

Als begleitendes Verfahren lebt diese Methode von der Beziehungsqualität zwischen Berater, Klient und Tier.